Dass der eigenwillige Privatdetektiv Georg Wilsberg seine Fälle nicht nur im heimischen Münster, sondern auch auf einer Nordseeinsel und zur Not sogar in Bielefeld lösen kann, hat sich inzwischen herumgesprochen. Folge 73 und 74 führen ihn auf ein Wasserschloss. Aber nicht nur der Schauplatz der Ermittlungen ist neu.

 
Ab sofort gehört Patricia Meeden zum Wilsberg-Team. Die Tänzerin, Musical-Darstellerin und Schauspielerin war bereits in mehreren TV-Produktionen zu sehen. In der Kultreihe um den Münsteraner Privatdetektiv spielt sie die Anwältin Dr. Tessa Tilker und tritt damit die Nachfolge von Ina Paule Klink an, die seit 2000 als Wilsbergs Patentochter Alex Holtkamp zu sehen war. Meeden hatte bereits eine Gastrolle in der Wilsberg-Folge „Wellenbrecher“ und steht nun für zwei weitere Samstagabend-Krimis vor der Kamera.

Drehstart für „Einer von uns“ und „Ungebetene Gäste“ war der 6. Oktober, beide Teile werden (wohl um größere Menschenansammlungen zu vermeiden) nicht in Münster, sondern auf einem nicht näher bezeichneten Wasserschloss gedreht. Hier hält ausgerechnet Kommissar Overbeck (Roland Jankowsky) einen Vortrag über „Sexualitätsdispositive in Exekutivorganen des staatlichen Gewaltmonopols“.

Als Dr. Tilker eine verdächtige Blutspur entdeckt, treten Georg Wilsberg (Leonard Lansink) und Ekki Talkötter (Oliver Korittke) auf den Plan. Kommissarin Anna Springer (Rita Russek) ist ebenfalls mit von der Partie – und in „Ungebetene Gäste“ greift auch noch der Bielefelder Kommissar Drechshage ins Geschehen ein. Den oft unkollegialen Kollegen aus Ostwestfalen spielt Stefan Haschke, seit 2013/14 festes Ensemblemitglied am Theater Osnabrück.

Gedreht wird voraussichtlich bis Mitte Dezember, ein Sendetermin für die beiden Folgen steht derzeit noch nicht fest.

Redaktion

Spannende Themen aus der Region und für die Region - recherchiert, analysiert und kurzweilig aufbereitet. Seit 2012 ein Markenzeichen von „Osnabrücker Wissen“.