Akampita Steiner schillert in vielen Facetten – ob als Musikerin, Sängerin oder als Schreibende. Und ihrem wachen und aufmerksamen Blick auf das Leben entgeht die Poesie des Alltags nicht. Sie fängt diese in den Gedichten und kurzen Erzählungen ihres Buchdebüts „Himmel Erde Hölle“, dessen thematisches Spektrum von den Nöten der Wohnungssuche bis zu den ganz großen Gefühlen reicht, mit viel Gefühl fürs Detail ein.

Der erste Eindruck des Buches ist haptischer Natur: Der Einband ist auffallend kühl und samtig zugleich und nimmt die Gegensätzlichkeiten voraus, mit denen uns das Buch – wie das Leben auch – konfrontiert. Liebe und Kälte, Glück und Verzweiflung liegen in den Texten von Akampita Steiner oft nahe beieinander, und die Autorin schont ihre Leserinnen und Leser nicht, sich mit beidem auszusetzen. Ein Buch, in dem – nicht weniger zwischen als in den Zeilen – ein poetisches Ringen um ein umfassendes Verstehen unseres von konträren Kräften gerütteltes Leben spürbar ist. Doch trotz aller Lebenshärten – bei Akampita Steiner ist es die Liebe, die als Essenz bleibt.
Mein Fazit: Ein Buch, das die Leserinnen und Leser streichelt und durchschüttelt – und das nur eines nicht kann: einen kalt lassen.

Akampita Steiner wurde 1969 in Detmold geboren. Als Kindergarten- und Grundschulkind sang sie im Kirchenchor, mit zwölf Jahren verfasste sie ihre ersten Lieder mit philosophischen, sozial- und umweltpolitischen Themen und begleitete sich dazu auf der Gitarre. Nach dem Abitur nahm sie Schauspielunterricht in Bielefeld, danach studierte sie Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Germanistik und Sozialpsychologie an der Ruhruniversität Bochum.
Außerdem absolvierte die vielseitige Künstlerin eine Ausbildung in biodynamischer Körperpsychotherapie. Heute arbeitet Akampita Steiner als freischaffende Musikerin, Dichterin und Performance-künstlerin. Der unvergessene Roger Willemsen schrieb Ende 2014 an die Autorin: „Das Konzept deines Arbeitens für die Ränder der Gesellschaft ist fesselnd.“

Akampita Steiner: Himmel – Erde – Hölle, Independently published, 10 €, erhältlich bei Amazon und in ausgewählten Buchhandlungen in Osnabrück.

Beatrice le Coutre-Bick

Beatrice le Coutre-Bick studierte Anglistik, Romanistik und Germanistik an der Georg-August-Universität Göttingen, wo sie in die vielfältige Welt der internationalen Literatur eintauchte. Als gelernte Kulturmanagerin und Leiterin des Literaturbüros Westniedersachsen liegt es ihr besonders am Herzen, mit lebendigen Veranstaltungen rund ums Buch Leselust zu wecken.