Auf der Grenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen liegt am Rande von Hagen a.T.W. ein imposanter Sandsteinfelsen, der im Laufe der Jahrhunderte zu allerlei Spekulationen Anlass gegeben hat.

Wer zu mystischen Betrachtungen neigt, wird sich schnell überzeugen lassen, dass der geheimnisumwitterte, 1537 erstmals als „Graffensten“ erwähnte Ort bereits in vorgeschichtlicher Zeit als Kultstätte diente, an der die „Graue Fee“ angerufen wurde.

Etwas handfester, aber durchaus auch phantasievoll ist die Erklärung, die sich unter anderem von einer Karte aus dem Grenzgebiet der Provinz Westfalen herleitet. Sie stammt aus dem Jahr 1841 und verblüfft mit interessanten Zahlen zum Besucheraufkommen: „Die Grafentafel ist ein flacher Felsen, worauf die Grafen früher während der Jagd zu frühstücken pflegten mit zwölf Mann.“

Diese Version passt immerhin perfekt zu der Sage, die davon zu berichten weiß, dass sich der Graf von Tecklenburg und der Osnabrücker Bischof hier während der Jagd getroffen haben sollen.

Der Historiker und Sprachwissenschaftler Dr. Christof Spannhoff von der Universität Münster betrachtet die Grafentafel nüchterner. Er geht davon aus, dass der Felsen erst im Spätmittelalter durch Bodenerosion entstanden ist – in dem Fall könnte er nicht als vorchristliche Kultstätte genutzt worden sein. Den ungewöhnlichen Namen bringt Spannhoff mit dem Farbadjektiv grawe – gra – grau in Verbindung, das bei Grenzsteinen häufig verwendet wurde.

Die Grafentafel wäre demnach nicht mehr als ein „grauer Stein“, was freilich nicht ausschließt, dass er dem Hochadel einst als Picknickplatz diente.

Dr. Thorsten Stegemann

Thorsten Stegemann arbeitet seit Mitte der 90er Jahre als Journalist und war in dieser Zeit u.v.a. für SPIEGEL Online, telepolis.de, den Rheinischen Merkur, die Westdeutsche Zeitung oder die Deutsche Presse-Agentur tätig. Stegemann unterrichtet außerdem an Hochschulen und in der Erwachsenenbildung. Bis 2019 war er Chefredakteur von 26 Print-Ausgaben „Osnabrücker Wissen”, seit 2020 leitet er die Online-Ausgabe des Magazins.